In den letzten Jahren hat sich die Beleuchtungstechnologie für den Indoor-Growing-Bereich erheblich weiterentwickelt. Insbesondere der Wechsel von traditionellen Natriumdampflampen (NDL) zu LED-Beleuchtungssystemen hat viele Grower vor neue Entscheidungen gestellt.

Natriumdampflampen (NDL)

Funktionsweise

Natriumdampflampen arbeiten, indem sie Elektrizität durch ein gasgefülltes Röhrchen leiten, das Natrium enthält. Dieses Verfahren erzeugt ein intensives gelb-oranges Licht, das besonders für die Blütephase von Pflanzen nützlich ist.

Vorteile

1.Hohe Lichtintensität: NDLs liefern eine starke Lichtleistung, die tief in das Blätterdach der Pflanzen eindringt.


2.Bewährte Technologie: Diese Lampen werden seit Jahrzehnten in der Landwirtschaft und im Gartenbau verwendet und haben sich bewährt.


3.Kosten in der Anschaffung: NDLs sind in der Anschaffung oft günstiger als LEDs.

Nachteile

1.Hoher Energieverbrauch: NDLs sind energieintensiv und führen zu höheren Stromrechnungen.


2.Hitzeentwicklung: Sie erzeugen viel Wärme, was zu zusätzlichen Kosten für Kühlung und Belüftung führen kann.


3.Lebensdauer: Die Lampen haben eine kürzere Lebensdauer und müssen häufiger ausgetauscht werden.

LEDs (Lichtemittierende Dioden)

Funktionsweise

LEDs verwenden Halbleiter, um Licht zu erzeugen, wenn Strom durch sie hindurchfließt. Moderne LED-Grow-Lampen sind so konzipiert, dass sie spezifische Wellenlängen emittieren, die für das Pflanzenwachstum ideal sind.